Schwebende Container über Köln – Logistische Meisterleistung für das Finanzamt Köln Nord


Haben Sie schon mal „Der heiße Draht“ gespielt? Wir schon oft – nur irgendwie anders herum! Anstatt eine Lasche über einen Draht zu ziehen, ohne diesen zu berühren, fädeln wir unsere Modulelemente zum Teil in voll-umbaute Flächen. Manchmal sogar ohne Sichtkontakt. Als Full Service Anbieter sorgen wir nämlich neben der Planung und Fertigung individueller Containerlösungen auch für die notwendigen Logistikleistungen unserer mobilen Raumsysteme. Egal ob unzugängliches Gelände oder hoch hinaus! Wir bewegen die einzelnen Module zuverlässig und bringen Ihre Containerelemente schnell und sicher an den gewünschten Standort.

Kleines Projekt wird groß

Eine besondere Herausforderung war das Projekt für das Finanzamt Köln Nord. Im Rahmen der Gebäudesanierung haben wir eine Interimslösung mit 4 Sanitärcontainern geschaffen. Wichtig im Zusammenhang mit diesem Projekt für die öffentliche Hand war die komplizierte Anlieferung und Aufstellung der Container. Denn neben der zeitlich, flexiblen Mietlösung und Einhaltung der Standards bei hohem Komfort, brauchte es eine logistische Meisterleistung, um die Module sicher zu platzieren.

Hoch hinaus und tief hinunter

Die Eckdaten des Gebäudes ließen von Anfang an die Größe der logistischen Herausforderung erahnen.
An einer viel befahrenen Kölner Hauptstraße ragt das Finanzamt Nord 29 Meter hoch hinauf und umrahmt einen Innenhof. Eine Herausforderung, die allen Beteiligten Know-how, Engagement, Kraft und Motivation abverlangte. Denn die mobilen Sanitärmodule sollten im nicht einsehbarem Innenhof platziert werden.

Planung bis ins kleinste Detail

Ein Spezialkran war nötig, um dieses Projekt zu meistern. Was erst einmal Simple klingt, hat es aber in sich. Unser Projektleiter Alexander Dell organisierte, in Zusammenarbeit mit dem Kölner Kranunternehmen HKV und unserem Speditionspartner Klein aus Waldbröl, alle notwendigen Schritte: Von der Berechnung der Krankapazitäten und Aufstellfläche über das Einholen von Genehmigungen, der Terminfindung und Koordination der Straßensperrung bis zur Zwischenlagerung und Anlieferung der Containerelemente in Köln.

250 Tonnen und Container schweben

An einem Samstag war es dann soweit – auf der berechneten Aufstellfläche wurde der 250 Tonnen Spezialkran, mit einem Ausleger von bis zu 75 Meter, platziert. Währenddessen kamen die Sanitärmodule aus dem Zwischenlager zum Ort des Geschehens. Unser Fertigungsleiter Herr Lang und unser Monteur Herr Pracht waren ebenfalls vor Ort. Gemeinsam übernahmen Sie die Kommunikation und Koordination zwischen dem Kranführer Außen und dem nicht einsehbarem Innenhof.

Bereit zum Abheben

Benötigter Raum, technische Begebenheiten und Windstärke passten: Die Module hoben sich langsam an der Fassade des Finanzamtes hinauf und wurden, unter Anleitung unserer Mitarbeiter, präzise in den Innenhof herabgesenkt. Millimeter genau fügten sich die Elemente aneinander und wurden fachgerecht verbunden. Ab sofort können die Sanitärmodule in Betrieb genommen werden – bis die Sanierung des Gebäudes abgeschlossen ist und wir, nach Ende der Mietzeit, die Sanitärcontainer wieder herausholen!

Dank an alle Beteiligten

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten bei diesem und allen anderen Projekten bedanken. Denn wir wissen, dass sich die Stärke unseres Unternehmens in den individuellen Leistungen, Ideen und persönlichen Engagement unserer Mitarbeiter und Partner widerspiegelt: Und einmal mehr haben alle gemeinsam Engagement und Einsatzbereitschaft gezeigt, um dieses Projekt bestmöglich umzusetzen.

Container Rent Petri

Eindrücke des Projektablaufs: