Ein Dankeschön an alle, die das Baustellen-ABC beherrschen


In unserem Blog finden Sie bereits einige Projektberichte mitsamt Bildern zu unseren fertigen Containergebäuden für Schulen, Kindergärten und Unternehmen. Auch einige Szenen aus der Produktion, beispielsweise die Produktionsschritte im Stahlbau und im Ausbau der Containermodule, sind als Bilder auf unserer Homepage zu finden.

Was im Container Rent Blog jedoch bisher häufig zu kurz kam, ist die überaus wichtige Arbeit, die zwischen der Produktion und dem fertigen Containergebäude steht: die Vorbereitungen an der jeweiligen Baustelle, die Anlieferung und das Aufstellen der Container – immerhin werden für unsere Raumlösungen wie für jedes andere Gebäude auch ein tragfähiges Fundament sowie Anschlüsse für Strom, Wasser und anderweitige Medien benötigt, kurz: Ohne das Baustellen-ABC würde bei uns nichts funktionieren.

Was ‚ABC‘ bedeuten soll? In unserem Fall bedeuten die drei Buchstaben

  • Arbeitsvorbereitung
  • Bauleitung
  • Containermontage

Bei Anlieferung, Aufbau und Anschluss an Wasser und Strom sind meistens mehrere Gewerke beteiligt, deren Arbeit genau miteinander koordiniert und abgestimmt werden muss, damit alles flüssig und vor allem schnellstmöglich vonstattengeht – denn Zeit ist häufig einer der bestimmenden Faktoren, wenn die Wahl auf Containerlösungen statt Massivbauten fällt.

Unsere Spezialisten aus den unterschiedlichen Gewerken sind gut geschult auf ihrem jeweiligen Gebiet und kennen noch dazu jeden unserer Container mit Vor- und Zunamen, sie wissen um jeden nötigen Handgriff und sorgen dafür, dass die Abläufe beim Aufbau unserer modularen Gebäude reibungslos über die Bühne gehen.

Das sind also die Experten, die ihr Baustellen-ABC beherrschen und es überhaupt erst möglich machen, dass wir immer wieder schöne Bilder von fertigen Containergebäuden in unserem Blog präsentieren können. An dieser Stelle gehen ein dickes Dankeschön und ein großes Lob raus an all die Mitarbeiter, die da draußen unsere Baustellen rocken!


Veröffentlicht am:

20. September 2019

Eintrag veröffentlicht in

Petri Intern